Sathya Sai Baba erklärt es uns heute mit einer praktischen Methode

GEDANKE FÜR DEN TAG AUS PRASANTHI NILAYAM VOM 18. JANUAR 2014 Alle spirituellen Übungen (saadhana) werden vergeblich sein, wenn ihr eure wahre Identität nicht kennt. Anstatt andere zu fragen: „Wer bist du?“, fragt euch selbst: „Wer bin ich?“ Wir sagen: „Dies ist mein Buch, dies ist mein Becher.“ Dann: „Wer bin ich?“ Das Gefühl von „mein“ ist Illusion (maya). Diese ganze „Mein“ ist Materie. Es ist negativ. Ihr denkt, ihr wäret der Meister dieser materiellen Welt. Meistert den Geist (mind) und seid ein Meistergeist! Strengt euch an, eure wahre Identität zu erkennen. Dafür müsst ihr als Erstes die Anhaftung an den Körper aufgeben. Wenn ich sage: „Dies ist mein Taschentuch“, bin ich vom Taschentuch getrennt. Wenn ich ebenso sage: „Dies ist mein Körper“, bin ich vom Körper getrennt. Wenn ich sage: „mein Geist“, bedeutet dies, dass ich von meinem Geist getrennt bin. Wer bin ich dann? Ständiges Forschen auf diese Weise führt euch zur Selbsterkenntnis. aus der Ansprache vom 14. März 1999