Liebe/r Leser,

 

1. Letztes Samstagsseminar

Gerade ist ein wundervolles und intensives Samstagsseminar zu Ende gegangen. Unser Streben, den Menschen, die zu uns kommen, den Weg zu Ihrer göttlichen Seele zu zeigen und diese im Leben mehr und mehr leuchten zu lassen, ist aufgegangen. Dafür sind wir unendlich dankbar.

 

Diese Arbeit zu erklären ist nicht einfach. Wie nennt man sich und seine Funktion am besten? Der oft verwendete Begriff Heiler ist etwas ausgelaugt, zudem auf die Beseitigung von Krankheiten ausgerichtet. Für einen Schamanen haben wir weder die Tradition, noch den Federschmuck. Wir arbeiten in der Tradition der Christlichen Mystik, deren Kern die tatsächliche Erfahrung des Göttlichen ist. Doch ist dieser Begriff nicht allgemein geläufig.

 

Was hilft dann am besten: ein Gleichnis, eine Analogie:

 

Wir sehen unsere Funktion als Kellner in einem besonderen Lokal. Der Küchenmeister ist Jesus Christus mitsamt seinen Helfern. Unsere Funktion ist es, die Gäste zu begrüßen, Speisen und Getränke zu empfehlen, Bestellungen aufzunehmen, Sonderwünsche zu berücksichtigen. Die Küche bereitet für jede und jeden das bestellte und passende Menü. Auch wenn wir etwas falsch verstanden haben, der Küchenchef kennt alle Gäste persönlich.

 

Wir servieren, ihr esst was bestellt/gekocht wurde. Zu besonderen Gelegenheiten begrüßt der Küchenchef persönlich seine Gäste. Das Essen ist zudem kostenlos, lediglich ein Trinkgeld für den Service ist angesagt. In diesem Sinne wünschen wir: Guten Appetit!  

 

2. Montags-Termine im Juli

  7.7.

14.7.

21.7.

28.7.

jeweils 19:30h

 

3. Nächstes Intensiv-Seminar

am 19.7. Es sind noch Plätze frei. Wir freuen uns über Eure Anmeldungen.

 

 

4. Empfehlungen

 

4.1 Armin und Andrea Mattich

Das nächste Wochenende mit dem christlichen Heiler und Kundalini-Experten Armin Mattich und seiner Frau Andrea findet im Saarland vom 31. Oktober – 2. November 2014 statt. Dabei haben die Teilnehmer Gelegenheit, ihre medialen Fähigkeiten zu entfalten und mit den verschiedensten Heilweisen in Berührung zu kommen, insbesondere das Heilen auf der Seelenebene im urchristlichen Sinne. Wir durften durch Armin und Andrea sehr viel lernen und erfahren. Daher möchten wir Euch die Begegnung mit diesen außergewöhnlichen und liebevollen Menschen aus tiefstem Herzen empfehlen.

 

Ausführliche Informationen zu den Veranstaltungen gibt es unter www.Armin-Mattich.de

 

Bei Interesse senden wir Euch per EMail Details zur Anmeldung.

 

4.2 Silvie Hunsinger

 

Unsere liebe Freundin Silvie schreibt in ihrem letzten Newsletter über Jin Shin Jyutsu zum Thema Tiefen. Vielleicht fühlt Ihr Euch angesprochen und wollt mehr erfahren über Kurse und Inhalte. Infos unter www.kraftquelle-mensch.de.

 

 

Die Philosophie der Tiefen im Jin Shin Jyutsu besagt, dass wir alle aus einem göttlichen Funken entstanden sind. So verfügen wir alle über einen göttlichen Kern, der uns alle vereint und uns aus metaphysischer Sicht gesehen miteinander verbindet. Und je dichter wir in die Materie einsteigen, umso realer wird dann auch das Modell der Tiefen, bis wir schließlich auf der körperlichen Ebene ankommen. Und über diese sechs körperlichen Tiefen möchte ich euch gerne ein wenig berichten.

Schauen wir uns doch heute mal die erste Tiefe an.

Die erste Tiefe ermöglicht unsere Manifestation im Körperlichen. Wir entwickeln unsere Form im Raum und erleben damit Begrenzung und Reibungsfläche, die unsere Entwicklung stimuliert. Die Haut ist Begrenzungs- und Kontaktorgan der ersten Tiefe.

Unsere Bauchspeicheldrüse (Pankreas), die Milz und der Magen sind die Organe, die der ersten Tiefe zugeordnet sind. Alle Projekte, die mit der Ernährung zu tun haben, finden Unterstützung durch ein Strömen der ersten Tiefe.

Wenn du zum Beispiel mit deinem Gewicht unzufrieden bist oder gerne zu Süßigkeiten greifst, um dich „genährt“ zu fühlen, so ist dein Magen-Milz Meridian nicht in der Harmonie. Du kannst deinem Körper helfen, indem du dann die erste Tiefe strömst. Sehr viele Menschen kommen heute in meine Praxis und klagen über Müdigkeit und ein Gefühl der Erschöpfung und über zu viele Pfunde, die sich über die Jahre angesammelt haben. Helfe dir selbst, wenn es dir ähnlich ergeht, indem du deine erste Tiefe strömst und helfe auch der zweiten und vierten Tiefe, die das Abgeben und Loslassen möglich machen.

Ausatmen und loslassen: Eine balancierte zweite Tiefe hilft der ersten Tiefe in den Fluss und umgekehrt.

Übermäßiges Nachdenken bzw. Grübeleien und Sorgen sind die psychischen Symptome der ersten Tiefe. Grübeleien stören unseren Seelenfrieden und behindern unsere Entwicklung in der irdischen Welt. Ein bekanntes chinesisches Sprichwort lautet: „Du kannst nicht verhindern, dass die Vögel der Sorgen über dein Haupt fliegen, doch du kannst verhindern, dass sie ein Nest darauf bauen“.

 

 


Feedback /Kontakt:

Tel. +49 (0) 6802/1750107

email: info@heilmeditation-sb.de

web: http://www.heilmeditation-sb.de

 

Herzliche Grüße

Christoph M. Friedl und Stefan Fey